Stand: 26.06.2019
Sonntag, 07.04.2019

Osterhasencup und Gürtelfarbenturnier


Am Wochenende richtete das Judoteam Steinheim in der Kirchberger Halle erneut den Osterhasencup für die U10 und U12 und das Gürtelfarbenturnier für alle Älteren aus.

Für den SV Leonberg/Eltingen startete am Samstag auf dem Osterhasencup Finian Warstat.

Der Kampfnachmittag startete für Finian nach dem Wiegen mit einem gemeinsamen Aufwärmen mit den anderen Kämpfern seiner Altersklasse. Danach durfte er gemeinsam mit den 4 anderen Jungs seiner gewichtsnahen Gruppe einen Wettkampf im Poolsystem austragen, bei dem er alle Kämpfe für sich entscheiden und sich so Platz eins sichern konnte. Zur Auflockerung durchlief die Gruppe danach einen Hindernisparcour, für den Finian nur 37 Sekunden brauchte.

Am Sonntag ging es dann für die Leonberger gleich weiter.

Kim Schade startete in der Gewichtsklasse -32.5kg. In der mit genau zwei Kämpfern sehr dünn besetzten Klasse verlor sie leider das Leonberger Duell gegen Julika Tietgen von der Judoschule Roman Baur.

Weiter ging es mit Anja Hettich in der Gewichtsklasse -48.6kg. Ihre Klasse war mit drei Kämpfern immerhin etwas besser besetzt. In einer ersten Runde schenkten sich die Kämpferinnen nichts und brachten es so auf ein lupenreines Unentschieden, sodass die gesamte Gewichtsklasse erneut ausgekämpft werden musste. Gegen Ronja Borsten aus Leinfelden konnte Anja sich nur minimalste Vorteile durch Strafen erarbeiten. Die neuen Regeln der IJF, nach denen Strafen nicht mehr kampfentscheidend sind, machten der Leonbergerin hier einen Strich durch die Rechnung, sodass es bei Hiki-Wake, also unentschieden blieb. Gegen Emmi Winkler vom Vfl Kirchheim lag Anja kurz mit Waza-Ari hinten, ehe sie es durch einen Haltegriff zu Ippon (volle Wertung) brachte. Da auch Ronja Borsten ihren anderen Kampf gewonnen hatte, teilten sich beide den ersten Platz.

Bei der männlichen Jugend machte Djabrail Suleymanov in der Gewichtsklasse -39.9kg den Anfang und legte gegen Artur Charanok von der TSG Öhringen nach wenigen Sekunden durch einen souveränen Fußfeger mit Ippon vor. Gegen seinen nächsten Gegner, Jonathan Gousset , tat er sich etwas schwerer und brauchte zwei halbgelungene Wurfansätze, um diesen Kampf final für sich zu entscheiden.

Anton Huwald trat in der Gewichtsklasse -61kg an. Gleich in seinem ersten Kampf traf er auf ein bekanntes Gesicht: Jonas Unger, gegen den er letztes Jahr noch das Nachsehen hatte, konnte er in diesem Jahr durch einen Ko-Soto-Gake zu Fall bringen und somit als Sieger von der Matte gehen. In seinem zweiten Kampf traf er auf Tim Moser vom JZ Kano Heilbronn. Diesen Kampf musste er verletzungsbedingt abgeben. Aufgrund dieser Verletzung konnte er seine weiteren Kämpfe nciht mehr bestreiten. Am Ende stand für ihn also ein unglücklicher 5. Platz, wir wünschen auch auf diesem Wege noch eine schnelle Genesung..

David Merklein trat in der Gewichtsklasse -58.8kg an. Yannis Storrer vom PS Karlsruhe musste er sich nach einem Armhebel geschlagen geben. Gegen Kurt Bauer konnte er durch eine kleine Innensichel einen Ippon erzielen, was somit Platz zwei in seinem ersten Wettkampf bedeutete.

Den Abschluss des Kampftages bildete Elko Glaser in der Gewichtsklasse -77.3kg. Gegen Lukas Wagner vom TC Konstanz hatte er trotz guter Ansätze das Nachsehen und musste sich geschlagen geben. Gegen Marco Weingard vom JC Schwäbisch Gmünd geriet er in einen Haltegriff aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Seinen nächsten Kampf gegen Colin Clark verlor er ebenfalls. Gegen Martyn Kania von der SpVgg Besigheim lief es dann endlich besser und Elko konnte seinen Gegner zunächst umdrücken und dann mit einem Mune-Gatame festhalten, was ihm den Sieg brachte. Nach einem langen Tag musste er sich Max Gierschweski vom SVG Weingarten ebenfalls geschlagen geben, sodass es auch für ihn Platz 5 hieß.

An dieser Stelle sei nochmals dem Judoteam Steinheim für die mittlerweile gewohnt reibungslose Ausrichtung des Wochenendes gedankt.