Stand: 22.11.2017
Sonntag, 02.04.2017

Kampfwochenende in Steinheim


Am Wochenende war Großkampftag der Judogemeinschaft in Steinheim angesagt:

Am Samstag war die U10 und U12 auf dem Osterhasencup im Einsatz:

Raphael Rolin startete in der Klasse U10m-23.8. Er errang gegen Noah Moretton und Ville Vallorita vom Gastgeber JT Steinheim ein Unentschieden und gewann glücklich gegen Felix Amor vom Judozentrum Heubach. Diese Leistung sicherte ihm den ersten Platz und damit einen der begehrten Pokale.

Benno Lock startete in der Klasse U10-22.9kg. Er konnte leider keinen seiner Kämpfe für sich entscheiden und sammelte so trotzdem wertvolle Kampferfahrung für die nächsten Wettkämpfe.

Valentine Rolin rang Polina Minich vom TSV Schwieberdingen ein Unentschieden ab, und konnte gegen Jessica Holzwarth vom TSG Backnang einen Waza-Ari (kleine Wertung) über die Zeit retten. Somit sicherte sie sich den zweiten Platz in der Klasse U12w-43.7kg.

Maximilian Lock startete in der Klasse U12m-36.2kg. Er verlor zwei Kämpfe gegen Moritz Ulrich und Philipp Doberschütz (beide JT Steinheim). Gegen Mark Rüschoff gelang Max ein Unentschieden. Dies brachte ihm den 3. Platz ein.

Anton Huwald startet in der Klasse U12m-44.9kg. Seinen ersten Kampf gegen Bruno Müller nutzte Anton noch zum Warmwerden und gab den Kampf ab. Seinen zweiten Kampf gegen Robin Kozelsky gewann er souverän durch einen Haltegriff. Da sein letzter Gegner verletzungsbedingt aufgegeben hatte, erlangte Anton so den zweiten Platz.

Am Sonntag starteten die Kämpfer ab der Altersklasse U14:

Den Auftakt machten unsere Mädels der U23:

Christina Blohm und Jessica Karl landeten beide in der Klasse bis 70.1kg.

Jessica machten den Anfang gegen Jaqueline Patzek vom SV Vaihingen. Gegen die bewegliche Vaihingerin brachte sie einen Armhebelansatz leider nicht ganz zum Erfolg, konnte aber einen Waza-Ari über die Zeit retten und so den Punkt nach Eltingen holen.

Das Vereinsduell entschied Jessica ebenfalls für sich.

Gegen Hannah Küppershaus vom JV Schwäbisch Gmünd hatte Jessica dann leider das Nachsehen und verlor den Kampf um Platz eins durch einen Ippon.

Christina verlor ihren Kampf gegen Hannah Küppershaus ebenfalls trotz einiger vielversprechender Ansätze und einer zwischenzeitlichen Führung durch einen Haltegriff.

Gegen Jaqueline Patzek konnte sie einen Waza-Ari über die Zeit retten und erreichte so den dritten Platz.

In der Altersklasse U16 ging Mattis Stuke in der Klasse bis 78kg an den Start.

Seinen ersten Kampf gegen Eduard Graf gewann er mit Ippon durch seine Paradetechnik O-Soto-Otoshi.

Gegen Jannis Orth von der Sportvereinigung Besigheim konnte er sich leider nicht durchsetzen und verlor durch einen Haltegriff.

Gegen Nikolas Patalidis und Ciro Mödinger machte er kurzen Prozess und warf diese nach sechs beziehungsweise drei Sekunden Ippon.

Somit erreichte Mattis den zweiten Platz.


In der Altersklasse der U23 kämpften für die Judogemeinschaft Tobis Kübler und Kevin Turek.

Tobias startete in der Klasse bis 76kg.

In seinem ersten Kampf gegen Jakob Bruder kam er nicht zum großen Wurf und entschied den Kampf letztlich durch eine Vielzahl kleiner Wertungen und Haltegriffansätze für sich.

Gegen Mark Wöhrle lief er leider etwas unvorsichtig in eine Kontertechnik und verlor durch Ippon.

Den letzten Kampf gegen Franz Schmidle entschied er durch einen Harai-Goshi (Hüftfeger) und anschließenden Haltegriff für sich und landete so auf dem zweiten Platz.

Kevin Turek konnte in der Klasse bis 65kg leider keinen seiner Kämpfe für sich entscheiden, er sammelte aber trotzdem wertvolle Erfahrung für die nächsten Wettkämpfe.

Bei den Erwachsenen hielt Iaroslav Gorbachenko die Fahne der JG hoch.

Sein erster Kampf gegen Marco Brunetti verlief sehr ausgeglichen, sodass nach Ende der Kampfzeit beide mit jeweils einem Waza-Ari auf der Tafel dastanden. Im anschließenden Golden Score reichte eine Strafe aus, um den Kampf zugunsten Iaroslavs zu entscheiden.

Gegen George Sokurashuili gelang es Iaroslav leider nicht, sich durchzusetzen: Zwar konnte er sich aus einem Haltegriff befreien, wurde danach allerdings abgewürgt.

Seinen letzten Kampf gegen Björn Kneile verlor er dann leider durch Haltegriff. Somit hieß es auch für ihn am Ende Platz drei.

Zum Abschluss blicken wir also durchaus auf ein sportlich erfolgreiches Wochenende zurück. Besonderer Dank und Lob gebührt an dieser Stelle auch dem Ausrichter JudoTeam Steinheim, das sich der logistischen Meisterleistung gestellt hat, am Samstag 390 Kämpfern nicht nur eine Matte zu bieten, sondern auch deren Trainer, Betreuer und Fans zu versorgen.

Weitere Bilder vom Sonntag gibt es hier.