Stand: 24.10.2018

Die Herbst-Wintersaison ist eröffnet


Traditionell gibt es im Herbst und Anfang Winter für die Judokas der Judogemeinschaft Leonberg/Eltingen viel zu tun, da zahlreiche Wettkämpfe anstehen. Der erste Kampftag der Herrenmannschaft in der Bezirksliga  bestand aus drei Begegnungen, wobei die Kämpfe gegen den SV Fellbach und VFL Sindelfingen leider verloren gingen. Den Kampf gegen die Mannschaft JC Arashi Sindelfingen konnten die JG-Kämpfer klar für sich entscheiden. Der zweite Kampftag der Bezirksliga brachte fünf Mannschaftsbegegnungen mit sich. Trotz des motivierten Einsatzes der JG-Judoka  musste sich die Mannschaft um Teamführer Kolja Wohlbold knapp gegen die Gruppen von der Sportschule West, TSV Rohr, TV Vaihingen/Enz 2 und KSV Holzgerlingen geschlagen geben. Aber auch am zweiten Kampftag konnte eine Begegnung (gegen TV Vaihingen/Enz 1) gewonnen werden. Leider reichte es auf Grund der Unterbewertungen nur für Platz 9.
 
Am 26. Oktober hatte noch eine Kämpferin der JG Leonberg/Eltingen auf einer süddeutschen Meisterschaft zu kämpfen. In der Altersklasse U16 bestritt Sarah Iturralde-Bluhme zwei sehr beachtliche Kämpfe, musste sich aber leider den deutlich erfahreneren Kämpferinnen am Ende geschlagen geben.

Am ersten Wochenende im November nahmen neun Judokas der JG am Rosensteinpokalturnier der Altersklassen U12 und U14 in Heubach teil. Für alle Kämpfer war es die erste Erfahrung in einem Judowettkampf. Natürlich fehlt da noch etwas die Gelassenheit, aber an Mut, Kampfeswillen und Technik mangelte es den Kämpferinnen und Kämpfern der JG nicht. In der U14 traten Kimberley Baratta, Luise König, Jessica Karl, Sarah Iturralde-Bluhme, Benjamin Brinkmann, Jannik Weiß und Rouven Pesch an den Start, von denen die Teilnehmerinnen Sarah und Jessica jeweils einen beachtlichen 3. Platz und Kimberley einen 7. Platz erringen konnten.
Am Sonntag wurden die Kämpfe in der Alterklasse U12 ausgetragen, bei denen Jan Iturralde-Bluhme und Tanja Schnepf auf die Matte gingen. Leider konnten die beiden trotz ihres guten und engagierten Einsatzes keine Platzierung erreichen.
Alle unsere Kämpfer werden nun ihre Erfahrungen mit Hilfe der Trainer auswerten und im nächsten Turnier wieder an den Start gehen.

Anfang November fand in Möckmühl das vierte Turnier um „Götzens  Eiserne Hand“ statt. Die JG ging mit 15 Kämpfer(inne)n an den Start, die alle sehr gute Techniken sowie beherzte Kämpfe zeigten. Damit konnte die JG einen äußerst respektablen 8. Platz unter den 45 teilnehmenden Vereinen erreichen.
In der Kategorie bis 43 kg erkämpfte sich Alexander Feile im Finale innerhalb von 10 Sekunden mit einer Einroll-Technik (Ko-uchi-maki-komi) den ersten Platz.
Lukas Nickert (U17 bis 50 kg), Tanja Schnepf (U12 bis 36 kg), Kerstin Schnepf (Frauen bis 63 kg) und Luise König (U14 bis 40 kg) mussten sich erst im Finale geschlagen geben und erzielten dadurch jeweils den zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse.
Einen dritten Platz in ihren Klassen erreichten Nico Burger (U17 bis 66 kg), Albert König (U17 bis 55 kg), Desirée Binder (Frauen bis 52 kg) und Sarah Iturralde Bluhme (U14 bis 57 kg). Jessica Karl (U14 bis 57 kg) erkämpfte sich den 4. Platz.
Weiterhin können sich Rouven Pesch (U14 bis 43 kg), Kimberley Baratta (U14 bis 48 kg) und Juan Iturralde Bluhme (Männer bis 90 kg) über einen 5. Platz freuen, während Denis Kübler (U17 bis 60 kg) und Jan Iturralde-Bluhme (U12 bis 34 kg) einen 7. Platz erreichten.

Am 2. November fand in der Esslinger KSV-Arena ein Themenlehrgang mit Prüfungsmöglichkeit zum 1. Kyu statt. Seit letztem Jahr werden die Prüfungen zum braunen Gürtel zentral vor einer Prüfungskommission des Landesverbandes abgelegt. Unsere beiden Nachwuchstrainerinnen Kerstin Schnepf und Nicole Ufniarz haben ihre Chance dort genutzt und dürfen ab jetzt einen braunen Gürtel tragen. Den beiden einen herzlichen Glückwunsch.

Der nächste Einsatz unserer Kämpfer war das traditionsreiche Kappelberg-Turnier in Fellbach. In der Altersklasse U14 gingen Luise König, Jessica Karl, Sarah Iturralde-Bluhme, Rouven Pesch, Nils Eckard, Benjamin Brinkmann und Jannik Weiß an den Start. Rouven, Nils, Benjamin, Jessica und Luise verloren leider beide Kämpfe. Jannik gewann seinen Auftaktkampf, verlor aber in Folge noch zweimal und schied aus. Sarah verlor den ersten Kampf gegen die amtierende Süddeutsche Vize-Meisterin. Die drei Folgekämpfe konnte die JG-Kämpferin aber deutlich für sich entscheiden und erreichte damit einen tollen 3. Platz.

In der Altersklasse U 12 gingen Jan Iturralde-Bluhme, Leonard Kanitz, Tanja Schnepf, Annika Binder und Christina Blohm auf die Matten. Jan verlor den ersten Kampf, hatte anschließend ein Freilos und kämpfte dann in der Trostrunde, wo er sich mit einem Sieg und einer Niederlage einen 11. Platz sichern konnte. Leonard musste sich seinen Gegnern geschlagen geben und schied aus. Tanja erreichte mit zwei Siegen und zwei verlorenen Kämpfen Platz 9. Annika gewann den ersten Kampf, verlor aber die nächsten beiden Kämpfe und erreichte ebenfalls Platz 9. Christina konnte sich nach einem Freilos, einem gewonnen und zwei verlorenen Kämpfen über einen 7. Platz freuen.

Anfang Oktober hat es einen „fliegenden“ Wechsel in der Besetzung des Jugendteams gegeben. Max Brackmann ist zum Studium nach München gegangen und hat seinen Posten an Julia Fritz übergeben, die zusammen mit Martina Kiel damit unser Jugendteam bildet. Die beiden haben gleich losgelegt und für den 29. November einen Besuch im Mercedes-Museum organisiert. Unterstützt von Kerstin Schnepf und Johannes Spannagel machte sich das Jugendteam mit 26 munteren Nachwuchsjudokas mit der S-Bahn auf nach Stuttgart. Die gute Stimmung während des gesamten Ausflugs lässt sich am besten durch den Originalton eines Teilnehmers wiedergeben:“...wären wir bloß schon um 5.00 Uhr heute Morgen gekommen und würden bis heute Nacht bleiben ...“.

Für den 9. Mai 2009 ist wieder eine Altpapiersammlung geplant. Da diese jetzt mit den städtischen Müllfahrzeugen und Vereinsmitgliedern als Beladern durchgeführt wird, ist ein Kurzlehrgang (ca. 3 Stunden) bei der Abfallwirtschaft des Landkreises Böblingen zu absolvieren. Wir möchten möglichst viele Mitglieder (ab 16 Jahren) und Eltern bitten, an diesem Lehrgang teilzunehmen und bei der Sammlung am 9. Mai zu helfen. Die jeweiligen Termine für die immer freitags stattfindenden Lehrgänge können beim Landkreis Böblingen - Bereich Abfallwirtschaft - erfragt werden.
 
Die brandaktuellen Infos zu unseren weiteren Veranstaltungen im Jahr 2009 erhalten Sie auf die Homepage www.judo-in-leonberg.de.

H. Wollmann

 

Frühjahrsbericht 2009


 

Beginnen möchte ich meinen Bericht mit einigen Eindrücken von unserem jährlich stattfindenden Neujahresempfang. Mehrere der verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen zauberten zu diesem Anlass eine kleine Vorführung auf die Bühne. Die gezeigten Übungen waren auf den jeweiligen Ausbildungsstand abgestimmt und wurden in einer tollen Qualität gezeigt. Die knapp 100 Gäste hatten ihren Spaß und geizten nicht mit Beifall.

Der nächste Termin hat ebenfalls seit vielen Jahren einen festen Platz im Winterprogramm. Am 1. Februar fand das traditionelle Eislaufen auf der Waldau statt. 10 muntere Nachwuchsjudokas und drei ältere Betreuer begaben sich auf das Eis der Eishalle auf der Waldau. Die „Kleinen“ konnten diesen Spaß richtig genießen, und auch die Betreuer Martina Kiel, Julia Fritz und Denis Kübler hatten den einen oder anderen Grund zum Schmunzeln. Einer der Teilnehmer hatte bei dem Termin gleich eine Feuertaufe – das erste Mal auf Schlittschuhen. Am Ende konnten alle zufrieden, glücklich und ohne Blessuren nach Hause fahren.

Am 14. Februar stand gleich der nächste Klassiker auf dem Terminplan. Trotz des schlechten Wetters machte sich eine 20-köpfige Truppe der JG Leonberg/Eltingen zum Pferdemarkts-Umzug auf. Das diesjährige Motto unserer Judokas, „Wir legen alle auf´s Kreuz“, spielte auf die Judowürfe an, die neben den Bodentechniken die Grundlage unserer Sportart sind. Die Gestaltung und auch das Motto gefiel nicht nur den Zuschauern, denn auch die Juroren der Stadt Leonberg prämierten den Beitrag mit einem Preis für den 3. Platz.

Eine gute Möglichkeit, sein judotechnisches Können zu verbessern, sind die Lehrgänge des Württembergischen Judoverbandes. Eine kleine Truppe von JG-Nachwuchsjudokas der Altersklassen U12 und U14 machte sich am 28. Februar auf den Weg zum Dojo der Judokas aus Backnang. Dort wurde ein toller Bezirkslehrgang durchgeführt, bei dem unsere Judokas viel gelernt haben und sich mit anderen ohne Wettkampfstress messen konnten.

Auch am nächsten Tag gingen einige JG-Kämpfer/-innen beim Kyu-Lehrgang in Esslingen auf die Matte. Bei einem solchen Lehrgang werden die Techniken des I. bis III. Kyu vermittelt, und zusätzlich können auch bereits Teile der entsprechenden Kyu-Prüfung absolviert werden. Doch nicht nur für die Kyu-Anwärter, sondern auch für jeden Dan-Interessierten sind diese Lehrgänge absolutes Grundlagenwissen und bringen immer einen kräftigen Erkenntnisgewinn.

Nun ging es wieder mit den Wettkämpfen Schlag auf Schlag. Erst standen die Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften der U12 in Herrenberg auf dem Terminkalender. Hier konnten sich allerdings die Judokas der JG nicht durchsetzen und mussten sich ihren jeweiligen Gegnern geschlagen geben.

Aber dies ist kein Grund den Kopf hängen zu lassen, denn bereits eine Woche später, am 15. März, konnten unsere Nachwuchsjudokas bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften U12 die Rechnung ausgleichen. Besonders erfreulich ist dabei, dass Annika Binder in der Gewichtsklasse bis 44 kg einen 7. Platz erkämpfen konnte.

Die JG Leonberg/Eltingen ist spätestens seit den Umzügen beim Pferdemarkt für ihre Vorführungen bekannt. Am 16. und 20. März ergab sich im Foyer des Leo-Centers erneut die Gelegenheit, den Verein und unsere Sportart in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine kleine Truppe von rund 10 Kämpferinnen und Kämpfern zeigte dort auf einer kleinen Mattenfläche spektakuläre Techniken und gab einen umfangreichen Einblick, was die Kinder und Erwachsenen beim Judo erwartet. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich bei dieser Gelegenheit über die JG und den Judosport informieren.

Der nächste Termin betraf nur einen Kämpfer der JG Leonberg/Eltingen. Heiner Wollmann nahm an der international offenen Sächsischen Meisterschaft Ü30 teil, die seit vielen Jahren zum festen Bestandteil des Wettkampfkalenders der ostdeutschen Judokas gehört und auch unter den Kämpfern und Kämpferinnen in den alten Bundesländern zunehmend an Interesse gewinnt. In der Altersklasse M2 (36-40 Jahre) und Gewichtsklasse +90 kg konnte Wollmann eine Bronzemedaille erkämpfen.

Nach den Wettkämpfen stand Anfang April das Prüfungswochenende auf dem Terminplan. Insgesamt nahmen 72 Judokas an den Kyu-Prüfungen teil. Alle Prüfungen wurden bestanden, so dass in den nachfolgenden Trainings die folgenden neuen Gürtel vergeben werden konnten: 11 mal weiß-gelb, 16 mal gelb, 16 mal gelb-orange, 21 mal orange, 4 mal grün und 4 mal blau.

Der absolute Höhepunkt der Saison ist die nächste Nachricht: Unser Trainer und Wettkämpfer Kolja Wohlbold konnte bei den in Berlin stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Altersklasse Ü30 am 18. April den ersten Meistertitel für einen Kämpfer der JG Leonberg/Eltingen erringen. Wohlbold, der in der Altersklasse M1 (30-35 Jahre) und Gewichtsklasse bis 100 kg startete, konnte zunächst Dirk Hellermann mit einem Schulterwurf erfolgreich werfen und diesen Vorsprung über die gesamte restliche Kampfzeit halten. Die Kämpfe gegen Marcel Otto (Schöneberger JV) und Nassereddine Lyakine (SF Harteck) konnte er vorzeitig mit einem Ippon erfolgreich beenden und sich am Ende über den Meistertitel und den „Goldenen Bären“ freuen. Mit dieser Topleistung zeigte Wohlbold, dass er für die WM Ü30 Ende Mai in Sindelfingen bestens gerüstet war.

Einige unserer Judokas sind nicht nur auf der Matte richtig gute Athleten, sondern auch gute Läufer. Am 3. Mai machte sich eine kleine Gruppe der JG-Sportler auf, um am Warmbronner Waldmeisterlauf teilzunehmen. Kerstin Schnepf bestritt die 5-km-Strecke (Plaza-Fitness-Gesundheitslauf) in sehr guten 29:05 Minuten. Am 10-km-Lauf (Optik-Fassl-Waldmeisterlauf) starteten Maximilian Brackmann (40:45 Min.), Juan Iturralde-Bluhme (48:04 Min.), Corinna Hager (52:28 Min.), Sabine Schulze (54:08 Min.), Nicole Ufniarz (57:56 Min.) und Julia Fritz (58:09 Min.) für die JG, so dass alle Läufer die Strecke in weniger als einer Stunde hinter sich brachten! An dieser Stelle kann man den Läufern und Läuferinnen nicht nur zu einer guten sportlichen Leistung gratulieren, sondern auch zum Sieg über den „ inneren Schweinehund“, der das Sofa sonst locken lässt.

Am 9. Mai fand die lange angekündigte Altpapiersammlung zur Aufbesserung der Vereinskasse statt. Leider konnte nur auf neun Helfer zurückgegriffen werden, so dass einige Mitglieder der Jugendfußball-Abteilung des TSV unser Team verstärkten. Unser Dankeschön geht an dieser Stelle an Corinna Hager, Nicole Ufniarz, Beate Heyen, Sabine Schulze, Hans-Jürgen Blohm, Johannes Spannagel, Jens Wohlfarth, Juan Iturralde-Bluhme und Heiner Wollmann sowie an die Helfer aus den Reihen der Fußballer.

Besagter 9. Mai brachte für unseren Jugendtrainer Juan Iturralde-Bluhme gleich doppelt Arbeit. Sofort nach der Altpapiersammlung machte er sich mit einer kleinen Truppe von Mädels auf den Weg zum 4. Holzgerlinger Medaillienturnier der Altersklasse U17, der ein Erfolg für die Kämpferinnen unseres Vereins wurde. Luise König (bis 44 kg) belegte Platz 2, und Linda Lohner (bis 52 kg) sowie Sarah Iturralde-Bluhme (bis 57kg) erkämpften jeweils den 3. Platz. Am Ende des Tages waren dann nicht nur die Kämpferinnen völlig k.o., sondern auch der Trainer musste sich der Doppelbelastung ergeben. Aber alle sind sich einig, dass es ein erfolgreicher Tag war.

Den letzten Teil der Wettkampfberichte bilden die Ergebnisse der Weltmeisterschaften Ü30 in Sindelfingen. Im zweifellos größten Judo-Event des ersten Halbjahres 2009 gingen drei Kämpfer der JG Leonberg/Eltingen auf die Matte, Werner Synovzik (M6, bis 73 kg), Kolja Wohlbold (M1, bis 100 kg) und Heiner Wollmann (M2, über 100 kg). Synovzik konnte bei den 55-59-jährigen Judokas einen sensationellen 5. Platz erkämpfen. Damit ist der älteste Starter aus unseren Reihen auch der erfolgreichste. Wohlbold erreichte bei den 30-34-jährigen Kämpfern einen guten Platz 7 unter 14 Startern, während es bei Wollmann am Ende zu einem 9. Platz unter 14 Startern reichte. Mit diesen Platzierungen innerhalb der Top 10 ist eine deutliche Verbesserung gegenüber den Ergebnissen der EM Ü30 im Jahr 2007 zu verzeichnen.

Mit diesen erfreulichen Ergebnissen möchte ich mich bis zum nächsten Artikel bei Ihnen verabschieden. Alle neuen Informationen können Sie auf unserer Homepage www.Judo-in-Leonberg.de finden, die durch Julia Fritz fleißig gepflegt wird.

Heiner Wollmann