Stand: 13.12.2018

Februar 2008 - Ein heißer Herbst


Das gilt weniger für die herbstliche Witterung draußen als für die Aktivitäten unserer JG-Judokas. Mit dem vorliegenden Artikel möchte ich Ihnen einen kleinen Report über unser aktives Vereinsleben geben. Im vorangegangenen Heft habe ich bereits einige Fakten zur Bezirksliga der Männer dargelegt. Nun liegen die Ergebnisse von allen drei Kampftagen vor. Es kann von unserer Seite ein positives Fazit gezogen werden, denn mit dem Erreichen des 7. Platzes haben sich unsere Männer angesichts der zahlreichen und gut kämpfenden Gegner nicht schlecht bewährt. Am ersten Kampftag waren vor allem junge Nachwuchskämpfer im Einsatz, und die meisten Gewichtsklassen konnten doppelt besetzt werden. An den beiden anderen Kampftagen mussten dann die „bewährten“ Kämpfer verstärkt kämpfen, wobei nur in der Gewichtsklasse +90 kg ein Partner zum Auswechseln zur Verfügung stand. Ein besonderes Dankeschön soll an dieser Stelle an Stefan Feile gehen, der eigentlich nur zum Zuschauen gekommen war, sich aber wegen der „Personalknappheitvon uns zum Kämpfen überreden ließ. Trotz seiner Erkältung hat er noch einen Sieg für unser Team erkämpft. Letzt endlich stand nach dem 3. Kampftag fest, dass unsere Herrenmannschaft mit ihren Siegen über die Mannschaften von Vaihingen/Enz I, TSV Birkach/Bernhausen und TSV Schwieberdingen 4 den 7. Platz erringen konnte.

Anschließend folgte das internationale Barbara-Claßen-Gedächtnisturnier in Grenzach-Whylen, das schon seit einigen Jahren ein fester Termin im Wettkampfkalender der JG Leonberg/Eltingen ist. Da an diesem Turnier gemischte Mannschaften teilnehmen, konnte unser Team etwas breiter aufgestellt werden. Neben den Wettkämpfen, bei denen tolles Judo gezeigt wird, kommt auch der Spaß nicht zu kurz, z.B. bei der Sportlerdisko nach einem opulenten kalten Buffet. Für einige unserer Judokas war das Turnier auch der Einstieg in das Wettkampfgeschehen. Obwohl unsere Mannschaft mit den Gegnern Colmar und Sonthofen sehr schwere Lose gezogen hatte, wird keiner der Beteiligten über die Erfahrungen in den Kämpfen traurig sein. Alle haben in ihren Kämpfen gute Leistungen gezeigt, so dass auch unsere Trainer mit dem Turnierausgang (9. Platz) zufrieden sein können.

Eigentlich sollte an dieser Stelle der Beitrag über die geplante Herbstwanderung folgen, aber auf Grund der schlechten Witterungsverhältnisse wurde die geplante Aktion unseres Jugendteams (Corinna Hager und Johannes Spannagel) kurzfristig abgeändert. Nachdem der Termin der Ü30-Europameisterschaften in Sindelfingen bekannt gegeben wurde, haben sich unsere Nachwuchsjudokas einen Besuch der EM gewünscht. Damit haben die Kids bei Corinna und Johannes „offene Türen eingerannt“. Nach Rücksprache mit dem Veranstalter konnten sich unsere Schützlinge über eine Eintrittskarte zu einem Event freuen, das man vor der eigenen Haustür selten geboten bekommt. Als kleines Sahnehäubchen gab es dann noch die Teilnahme zweier Kämpfer der JG Leonberg/Eltingen an den Meisterschaften. Am Samstag war der große Tag für diese Judokas der JG Leonberg/Eltingen. Die Kämpfer Kolja Wohlbold und Heiner Wollmann traten bei der Europameisterschaft Ü30 in Sindelfingen zum Kampf auf die Tatamis.
In der Altersgruppe M1 konnte sich Kolja Wohlbold  (bis 100 kg) gegen den sehr starken Türken Salim Kurucu durchsetzen. Leider verletzte sich der JG-Kämpfer im Lauf dieses Kampfes am Fuß, so dass er sich leider im Anschlusskampf gegen den späteren Vizeeuropameister Sultan Magomedov aus Russland geschlagen geben musste. Für Kolja Wohlbold ist der 7. Platz eine sehr gut Leistung, mit der sein persönliches Ziel für die EM erreicht wurde. Der zweite Kämpfer der JG, Heiner Wollmann (M2, über 100 kg), hatte mit dem Ungarn Csaba Fazekas einen schwierigen Gegner bekommen. Wegen der enormen Kraft und dem hohen Gewicht konnte sich Wollmann trotz eines guten Griffs nicht in seine Technik bringen. Kurz vor Ablauf der regulären Kampfzeit wurde der JG-Schwergewichtler verwarnt und damit dem Ungarn eine Wertung zugesprochen. In den letzten Sekunden konnte Wollmann den Kampf nicht mehr zu seinen Gunsten kippen und schied aus.

Die JG Leonberg/Eltingen stellte in Sindelfingen nicht nur Kämpfer und Zuschauer, sondern auch Helfer: Sabine Schulze hatte dort ihren Einsatz als Hallensprecherin für die englischen Ansagen. Alles in allem war dieser Samstag für alle Beteiligten, Kämpfer, Helfer sowie Zuschauer, ein gelungener Tag. Besonders unsere „Kleinen“ waren glücklich, denn so eine Europameisterschaft sieht man nicht alle Tage! Als positive Nachricht kann noch vermeldet werden, dass unser verletzter Kämpfer inzwischen wieder auf der Matte steht und es ihm gut geht.

Verletzungen sind ein gutes Stichwort für die nächste Veranstaltung. Da unsere Trainer und älteren Judokas häufig die „kleinen“ Judokas im Training und auf Wettkämpfen beaufsichtigen, wurde im Vorstand beschlossen, einen „Ersthelfer-Lehrgang“ beim DRK zu besuchen. Eines unserer Mitglieder, Denise Althammer, ist DRK-Ausbilderin und hat den Kurs für uns am 8. und 9. Dezember 2007 durchgeführt. Dabei wurden nicht nur die allgemeinen Ersthelfer-Maßnahmen unterrichtet, sondern Denise ging auch auf spezielle Verletzungen aus dem Bereich Judo ein. So wurde ein solider Grundstein besonders für die Trainerarbeit geleistet, so dass Sie uns Ihre Kids oder Sich selbst mit guten Gewissen anvertrauen können. In den letzten beiden Jahren waren mit den neuen Matten und unserem gut ausgebildeten Trainer-Team selten größere Verletzungen zu beklagen.

Alle Termine und viele andere interessante Dinge rund um die JG Leonberg/Eltingen und Judo allgemein finden Sie auf unserer sehr guten und stets aktuellen Homepage www.Judo-in-Leonberg.de. Die Homepage wird immer sehr gewissenhaft und fleißig von Tim Kost gepflegt. Schauen Sie ruhig mal rein, es lohnt sich.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in unser Vereinsleben geben konnte. Wenn bei Ihnen dabei die Lust zum Mitmachen geweckt wurde, wenden Sie sich einfach an unsere Trainer oder Kämpfer. Neue Mitglieder und Interessierte sind bei uns immer gern gesehen.

Heiner Wollmann

Judokas halten keinen Winterschlaf


Der Frühling ist die Zeit des Erwachens. Trotzdem sei mir noch ein kleiner Nachtrag aus den Wintermonaten gestattet, denn Judokas halten keinen Winterschlaf.

So fand am 25. Januar 2008 unser jährlicher Neujahrsempfang statt. Auch dieses Jahr hatten wieder viele Zuschauer den Weg in die Steinturnhalle gefunden, wo sie einen schönen Abend mit diversen Vorführungen erleben konnten. Mehrere Trainingsgruppen beteiligten sich mit einem Beitrag am Programm der Veranstaltung. Den Anfang machte Corinna Hagers Anfängertruppe. Auch die U10-er hatten ein echt tolles Programm einstudiert, bei dem die Falltechniken und verschiedene Würfe vorgeführt wurden. Der letzte Höhepunkt war die Kata-Vorführung von Sabine Schulze und Jens Wohlfarth. Eine solche Technikdemonstration ist extrem schwierig, da nicht nur jede Bewegung vorgegeben ist und synchron ausgeführt werden muss, sondern sich auch die Kämpfer sehr stark konzentrieren müssen. Die zu demonstrierenden Techniken sind anspruchsvoll und müssen jeweils nach links und rechts geworfen werden. Alle Vorführungen spiegelten die gute Qualität der Judoausbildung bei der JG Leonberg/Eltingen wider und ließen die Veranstaltung zu einem echten Event werden.

Der nächste Termin war der Pferdemarkt-Umzug am 12. Februar, an dem etwa 40 Mitglieder der JG teilnahmen. Wie jedes Jahr wurden während des Umzuges kleine Showkämpfe ausgetragen, Flyer und Bonbons verteilt. Alle Beteiligten war anzusehen, dass sie bei der Aktion  viel Spaß hatten.


Am 19. Februar fand auch noch das traditionelle Eislaufen des Jugendteams statt. An dem besagten Samstag machten sich ca. 10 „kleine“ Judokas mit einigen Betreuern auf den Weg in die Eissporthalle auf der Waldau. Dort konnten dann die einzelnen Akteure ihr Können auf den schmalen Kufen zeigen. Dabei wurde auch manche „Textilbremse“ gesichtet, was der Gaudi aber keinen Abbruch tat. Am Abend kam die ganze Truppe dann rechtschaffen müde und glücklich wieder in Leonberg an.

Kurze Zeit später fand am 23. Februar die Abteilungsversammlung der JG Leonberg/Eltingen mit einer Vorstandswahl statt. Neben den Berichten zur bisher sehr erfolgreichen Arbeit der Abteilung standen auch personelle Veränderungen im Vorstandsteam zur Debatte. Die Herren Kübler und Kost hatten im Vorfeld der Veranstaltung bereits angekündigt, dass sie ihre Ämter aus beruflichen Gründen niederlegen wollten. Leider gelang es uns nicht, die beiden umzustimmen – schade. Rainer Kübler hatte sich in der Vergangenheit um die Leitung der Abteilung verdient gemacht und der JG ein neues, modernes Gesicht gegeben. Tim Kost ist in der Judoszene von Leonberg eine feste bekannte Größe. Er hatte die Position des Sportwartes inne und war somit für alle sportlichen Belange, wie z.B. die Einteilung und Weiterbildung der Trainer, zuständig. Während Tims Laufbahn konnten viele gute sportliche Ergebnisse durch Mitglieder der JG Leonberg/Eltingen verzeichnet werden. Sowohl Tim als auch Rainer gebührt  an dieser Stelle ein dickes Dankeschön!
Die Veränderungen des Vorstands sind wie folgt: Abteilungsleiter TSV Corinna Hager, Sportwart Johannes Spannagel, Jugendwart (weiblich) Martina Kiel und Jugendwart (männlich) Maximilian Brackmann. Der Rest des Vorstandsteams bleibt unverändert. Allen genannten herzlichen Glückwunsch zur Wahl und viel Glück bei ihrer Arbeit.

Natürlich geht es beim Judo nicht nur ums Kämpfen und Feiern, sondern auch um das ständige Erlernen neuer Techniken. Der Nachweis wird dann üblicherweise in einer erfolgreich bestandenen Gürtelprüfung erbracht. Am 26. und 27. April fand ein Prüfungswochenende für alle Altersgruppen statt, bei dem Prüfungen für die Gürtel von weiß-gelb bis blau abgenommen wurden. Anfang Mai konnten sich noch zwei Kämpfer über die bestandene Prüfung zum braunen Gürtel freuen, welche seit diesem Jahr erstmals vor einer Prüfungskommission des Württembergischen Judo-Verbandes zentral durch Fremdprüfer abgenommen wurde.
Zweifellos ist für jeden Judoka die Prüfung zum schwarzen Gürtel ein ganz besonderes Ereignis. Diese Danprüfungen sind extrem schwer, da neben den Grundtechniken im Stand und Boden noch die Kata und eine Vielzahl anderer Wurftechniken durch eine Prüfungskommission aus hochgraduierten Danträgern geprüft werd.en Am 06. April haben Sabine Schulze und Jens Wohlfarth in Esslingen und Heiner Wollmann am 03. Mai in Besigheim die Prüfung zum 1. Dan bestanden. Alle drei sind somit berechtigt und verpflichtet, den schwarzen Gürtel im Judo zu tragen. Da Sabine und Jens bei uns als Trainer arbeiten, ist auch in diesem Bereich eine Kompetenzerweiterung zu verzeichnen.
Abschließend das Ergebnis aller Prüfungen in Zahlen: 23 mal weiß-gelb, 20 mal gelb, 21 gelb-orange, 6 mal orange, 7 mal orange-grün, 7 mal grün, 3 mal blau, 2 mal braun und 3 mal schwarz.

Ein Ereignis ganz anderer Art war der Warmbronner Waldmeisterlauf. Neben einigen Kindern, die für ihre Schulen an den Start gingen, stellten sich auch einige Mitglieder der JG der Herausforderung. Die Starter/-innen waren T. Schnepf (w. Jugend B), C. Hager und J. Fritz (W20), M. Brackmann (M20), K. Schnepf (W30), N. Ufniarz (W40) und J.I. Bluhme (M40). Bemerkenswert ist, dass keiner unserer Starter für die 10 km-Strecke länger als eine Stunde benötigte.

Nach so vielen positiven Meldungen bleibt mir nur, Sie auf unsere sehr gut gepflegte Homepage www.Judo-in-Leonberg.de zu verweisen. Hier finden Sie stets alle neuen Informationen und Neuigkeiten rund um unseren Verein.

Heiner Wollmann

Hot summer


Dies ist nicht etwa der Name für die neue Linie eines Kampfsportausrüsters, sondern eine treffende Überschrift für unsere Sommeraktivitäten.

Den Anfang unseres kleinen Abrisses bildet die Teilnahme an einem Bezirkslehrgang für die Altersklassen U12 und U14, der am 24. Mai in Sindelfingen stattfand. Unsere sechs Teilnehmer haben bei dem sehr gut vorbereiteten Lehrgang viel gelernt, wenn auch der Tag sehr anstrengend war. Aber allen Beteiligten war natürlich klar, dass man fleißig trainieren und so manchen Tropfen Schweiß vergießen muss, wenn man im Wettkampf erfolgreich sein will.

Der nächste Termin in unserem Event-Kalender war das zweitägige Rosenstein-Pokalturnier in Heubach. Am Samstag, den 07. Juni, traten zunächst die jungen Damen und Herren der Altersklasse U14 auf die Tatamis (Judomatten). Für die JG Leonberg/Eltingen starteten folgende Kämpfer/-innen: S. Iturralde-Bluhme (-52 kg), J. Karl (-57 kg), K. Baratta (-44 kg), L. König (-40 kg), B. Brinkmann (-46 kg), J. Weiß (-55 kg) und R. Pesch (-40 kg). Die Jungs konnten jeder zweimal kämpfen, mussten sich aber leider der übermächtigen Konkurrenz geschlagen geben. Unsere Mädels hatten mit ihren Losen etwas mehr Glück und konnten sich auch in den folgenden Kämpfen behaupten. Insgesamt brachte der erste Wettkampftag für Kimberley Baratta einen beachtlichen 7. Platz und für Sarah Iturralde-Bluhme und Jessica Karl jeweils einen sehr guten 3. Platz.
Am Sonntag stellten sich die Wettkampfneulinge Tanja Schnepf (-33 kg) und Jan Iturralde-Bluhme (-31 kg) in der Altersklasse U12 ihren Gegnern. Beide gingen beherzt in den Kampf und zeigten durchaus gute Ansätze, mussten sich aber auf Grund der fehlenden Erfahrung geschlagen geben.

Neben dem mittwochs stattfindenden Zirkeltraining treffen sich einige unserer erwachsenen Judokas regelmäßig zum Laufen. Zwei Mitglieder dieser Gruppe begaben sich am 21. Juni auf die 21,1 km lange Halbmarathonstrecke beim 15. Stuttgarter Zeitungslauf, bei dem insgesamt 12400 Läufer über diese Distanz starteten. Sowohl Juan Iturralde-Bluhme (Platz 5051 mit 2:04:00 Stunden) als auch Nicole Ufniarz (Platz 2213 mit 2:34:44 Stunden) belegten dabei Platzierungen im vorderen Mittelfeld. Beiden Teilnehmern kann man nicht nur zu ihrer sportlichen Leistung, sondern auch zu ihrer Willenstärke beglückwünschen.

Am 29. Juni nahmen J. Wohlfarth (-66 kg) und H. Wollmann (+100 kg) am Internationalen Glasplast-Turnier teil. Jens Wohlfarth konnte sich trotz sehr guter Leistungen auf der Matte in dem großen Starterfeld nicht durchsetzen und schied aus. Heiner Wollmann hatte mehr Glück und konnte den für ihn entscheidenden Kampf durch einen Ko-Soto-Gake für sich entscheiden, so dass der Weg ins Finale frei wurde. Den Finalkampf verlor Wollmann zwar, konnte sich aber am Ende über einen Pokal für den 2. Platz freuen.

Doch auch für die jüngeren Mitglieder der JG Leonberg/Eltingen gibt es Veranstaltungen. Bei einem durch unser Jugendteam organisierten Kegelabend am 5. Juli vergnügten sich 13 Kinder und 4 Erwachsene auf den Kegelbahnen der Gaststätte Glemshof. Bei Spielen wie Mannschaftskegeln, Fuchsjagd und Tannenbaum hatten alle Teilnehmer viel Spaß und ließen fleißig die Kegel fliegen.

Am 12. Juli standen die Württembergischen Einzelmeisterschaften auf dem Programm, bei denen sich D. Binder, K. Schnepf, K. Wohlbold und H. Wollmann ihren Kontrahenten stellten. Trotz der teilweise sehr harten Kämpfe konnten sich nach Abschluss der Begegnungen Desirée Binder und Kolja Wohlbold über jeweils einen 5. Platz und Heiner Wollmann über eine Bronzemedaille freuen. H. Wollmann  hat  sich mit diesem Ergebnis für die am 18. Oktober in München stattfindenden Süddeutschen Einzelmeisterschaften qualifiziert.

Kurz vor den großen Sommerferien, nämlich am 23. Juli, bekamen einige Judokas der JG Leonberg/Eltingen noch einmal die Gelegenheit, ihr Können in Form einer Gürtelprüfung zu beweisen. Die Leistungen aller 14 Teilnehmer wurden mit gut bis sehr gut bewertet, so dass die Prüferin Sabine Schulze den Prüflingen anschließend zu folgenden Gürteln gratulieren konnte: 2 mal orange, 7 mal gelb-orange, 3 mal gelb und 2 mal weiß-gelb. Für alle Beteiligten war dies ein anstrengender, aber auch sehr schöner Abend.

Der nächste Teil des Berichtes gebührt vier wackeren jungen Damen der Altersklasse U14. Am 21. September haben die Judokas J. Karl (-57 kg), S. Iturralde-Bluhme (-57 kg), L. König (-40 kg) und K. Baratta (-48 kg) die Herausforderungen ihrer Gegnerinnen bei den Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften in Bietigheim-Bissingen angenommen. Unsere Mädels kämpften sehr beherzt und richtig gut, so dass am Ende tolle Platzierungen winkten: Jessica Karl, Sarah Iturralde-Bluhme und Luise König erreichten jeweils Platz 3, und Kimberley Baratta konnte sich über einen 5. Platz freuen. Alle Starterinnen haben sich mit ihrer hervorragenden Leistung für die am 11. Oktober in Kirchheim/Teck stattfindenden Württembergischen Einzelmeisterschaften qualifiziert und dürfen sich darüber hinaus über eine Einladung zum WJV-Talent-Camp der U15 freuen.

Zum Schluss möchte ich Sie noch auf ein paar organisatorische Änderungen hinweisen. Da einige unserer Jugendtrainer aus beruflichen bzw. studientechnischen Gründen ihr Amt aufgeben müssen, wird unser Trainerteam in Zukunft durch die erwachsenen JG-Kämpfer/-innen Kerstin Schnepf, Nicole Ufniarz und Juan Iturralde-Bluhme verstärkt. An dieser Stelle sei unseren drei neuen Trainern ein herzliches Dankeschön für ihren motivierten Einsatz gesagt.

Alle Informationen um die Themen News, Training und Wettkampf bzw. unser „Organisationspaket“ mit Anmeldungen und Judoanzugsbestellung finden Sie jederzeit auf der von unserem Webmaster fleißig gepflegten Internet-Seite www.Judo-in-Leonberg.de .

Ich hoffe, Ihnen einen kurzen, aber schönen Einblick in unser wirklich interessantes Vereinsleben bei der JG Leonberg/Eltingen gegeben zu haben.

Heiner Wollmann