Stand: 23.10.2018

Juli 2001


In den ersten 5 Monaten des Jahres 2001 fanden für die Judoka des TSV Elingen in den Gewichtsklssen U11 bis U20 und insgesamt 44 Mannschafts- und Einzelwettkämpfe statt. Die Trainer um Sportwart Roman Baur waren beinahe jedes Wochenende in Sachen Judo unterwegs, eine reife Leistung.

Die Mädchen und Jungs der U11 traten bei Mannschaftsturnieren in Heubach und Böblingen an. Das Frühlingsturnier in Böblingen beendeten Mädels der U11 auf dem 9. Platz. Die U11-Jungen stellten erstmals 2 Mannschaften. Die 1. Mannschaft erreichte unter 22 Mannschaften den 9. Rang. Die 2. Mannschaft schied nach 2 Niederlagen aus.

Die männlichen U13-Judoka bestritten im Februar ihre Bezirksmeisterschaften in Sindelfingen. Die Eltinger Mannschaft stellte lediglich 6 Kämpfer; setzte sich aber in den ersten 3 Kämpfen durch. Im Kampf um den 7. Platz der zur Teilnahme an den Nordwürttembergischen Mannschaftsmeisterschaften berechtigt hätte, verloren sie leider knapp mit 3:4 gegen Esslingen 1. Den Endkampf bestritten die ersten Mannschaften des SV Böblingen und des VfL Sindelfingen. Die Mädchen der U13 kämpften bei Turnieren in Stuttgart, Heubach und Esslingen.

Für die U 13-Jugendlichen fanden über die Einzel- und Mannschaftsturniere hinaus 2 Jugendtreffs in Esslingen und Böblingen statt. Diese Jugendtreffs werden vom WJV veranstaltet und von Jugendtrainern verschiedener Vereine durchgeführt. Ziel ist es dabei, in jeweils 3 Stunden mit gezieltem Training und Spielen den Jugendlichen neue Trainingsmethoden anderer Trainer zu zeigen, ohne dass dabei der Spaß zu kurz kommt.

Turniere in Stuttgart und Backnang dienten den U15-Jugendlichen als Vorbereitung auf die Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften in Esslingen Ende März. Vom TSV nahmen 11 Judoka teil und 7 Kämpfer qualifizierten sich für die Württembergischen Einzelmeisterschaften. Patricia Oliveira als Dritte bei den Ui3 weiblich und Niko Strobel und Andreas Binder als jeweils Fünfte bei den männlichen U15-Judoka waren hier am erfolgreichsten. In Nürtingen bei den Württembergischen Meisterschaften erreichten 4 Judoka Platzierungen. Patricia Oliveira, Andreas Binder und Felix Körner wurden in ihren Gewichtsklassen jeweils Fünfte.

Jasmin Huber erreichte in der Klasse -40 kg durch 3 Siege den 3. Platz, wodurch sie sich für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert hat. Die U17-Jugendlichen Nathalie Hoefling und Nadine Antic nahmen Anfang April am internationalen Thüringenpokal in Erfurt teil. Nathalie Hoefling (Klasse -57 kg) gewann ihre ersten 4 Kämpfe und verlor ganz knapp im Halbfinale. Am Ende sprang Rang 5 für sie heraus. Nadine Antic in der Klasse -78 kg gewann 3 Kämpfe und wurde nach 2 Niederlagen ebenfalls Fünfte. Beide waren damit die erfolgreichsten Kämpferinnen des WJV.

Diese beiden, Anne Valet und Victoria Wild reisten eine Woche nach Ostern nach Dänemark zum Internationalen Limfjords-Cup. Nadine Antic wurde Zweite in ihrer Gewichtklasse. Victoria Wild und Anne Valet wurden beide in ihren Klassen jeweils fünfte.
Die Jahrgänge U20 weiblich und männlich kämpften Ende April in Nürtingen um Württembergischen Meisterschaften. Vom TSV beteiligten sich 4 Kämpferinnen. Anne Valet belegte in ihrer Gewichtsklasse wieder den 5. Rang. Nathalie Hoefling und Nadine Antic kämpften sich bravourös durch das Turnier und verloren erst ihre Finalkämpfe und erreichten beide den 2. Platz und damit die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften Ende Mai in Bayern. Victoria Wild setze diesen Leistungen die Krone auf und wurde nach erfolgreichen Kämpfen Württermbergische Meisterin in der Gewichtsklasse -70 kg.

Zweimal Platz 2 und eine Meisterin für die Mädchen der U20 ist ein großer Erfolg, auch für die Trainer.

Neben dem Wettkampfsport kam dei Spaß aber nicht zu kurz. Jugendwart Johannes Gaigel organisierte in Zusammenarbeit mit Scuba Fun an zwei Wochenenden im Mai Schnupperkurse im Gerätetauchen im Hallenbad Gerlingen. Neben der notwendigen Theorie konnte jeder Teilnehmer an ein oder zwei Tauchgängen mit Sauerstoffflaschen teilnehmen. Allen Teilnehmern haben diese Schnupperkurse riesigen Spaß gemacht. Außer Sport und Spaß gab es in den vergangenen Monaten auch organisatorische Neuerungen in der Judoabteilung. Bei der Mitgliederversammlung der Judoabteilung im März wurden die Funktionen Kassenwart und Mitgliederbetreuung getrennt. Darüber hinaus wurde die Funktion Öffentlichkeitsarbeit eingerichtet, um durch regelmäßige Berichte von den Wochenendwettkämpfen auch verstärkt in der LKZ mit Artikeln über Judo vertreten zu sein. Auch in den Vereinsnachrichten wird die Judoabteilung ab sofort mit Berichten präsent sein.

Seit Oktober letzten Jahres gibt es eine Trainingsgemeinschaft mit der TSG Leonberg. Dadurch besteht die Möglichkeit, für die verschiedenen Altersstufen zweimal pro Woche Kampftraining durchführen zu können. Die Suche nach einem weiteren Trainingsraum geht aber unverändert weiter. Ansätze für eine Lösung gibt es, aber noch keinen definitiven Abschluss.

Hartwig Steitz

Dezember 2001


Vor und nach den Sommerferien waren die Judoka in den verschiedenen Gewichtsklassen sehr aktiv und erfolgreich.

Mitte Juli nahmen 3 Judoka des TSV an den Württembergischen Meisterschaften der Ull in Flein teil. Clarissa Endress wurde Württembergische Meisterin in der Klasse -40 kg. Ein toller Erfolg. Sie gewann die ersten 3 Kämpfe mit ihrem Spezialwurf Harai-goshi und besiegte dann im Finale ihre Gegnerin aus Böblin¬gen nach 10 Sekunden durch Hüftwurf. Pia Hallwachs erreichte keine Platzierung.

Jan Staubach bei den männlichen Jugendlichen wurde in der Klasse -30 kg nach einem gewonnenen Kampf und 2 Niederlagen in der Endabrechnung Neunter.

Nach der Sommerpause ging es direkt mit Qualifikations- und Meisterschaftskämpfen weiter.

Kola Wohlbold war der einzige Judoka des TSV, der an Nordwürttembergischen Meisterschaften in Esslingen bei den Aktiven teilnahm. Seinen ersten Kampf gewann er durch verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners aus Esslingen. Den 2. Kampf gewann er durch Tai-otoshi. Im Halbfinale besiegte er den Gegner aus Elchingen frühzeitig durch Seoi-nage. Im Endkampf unterlag er einem Bundesligakämpfer aus Sindelfingen nach anfänglicher Führung durch einen Yoko-tomoenage und wurde Vizemeister unter 16 Teilnehmern. Damit qualifizierte er sich für die Württembergische Einzelmeisterschaften der Aktiven in. Nürtingen eine Woche später. Hier errang er nach einem Sieg und zwei Niederlagen den 9. Platz.

Erfolgreicher war bei den weiblichen Aktiven Victoria Wild (eigentlich noch für die U20 startberechtigt). Nach dem ersten Sieg durch Innensichel gewann sie auch gegen eine Bundesligakollegin aus dem Esslinger Team und erreichte das Finale.4 Dort verlor sie gegen eine weitere Bundesligakollegin durch Haltegriff. Damit wurde sie Württembergische Vizemeisterin.

Die U13-Kämpfer bei den Mädchen und, Jungen begann nach den Ferien eine Serie von Turnieren. Am 16. September wurden die Bezirksmeisterschaften für die männlichen U13-Jugendlichen in Esslingen ausgetragen. Vom TSV nahmen Max Rummel, Simon Speidel und Jan-Patrick Steitz teil. Max Rummel konnte sich nach einem Sieg und 2 Niederlagen nicht qualifizieren. Jan-Patrick Steitz wurde nach einer Niederlage und 3 Siegen in der Hoffnungsrunde ebenso Dritter wie Simon Speidel, der seinen ersten Kampf gewann dann gegen den späteren Finalisten verlor und mit 3 weiteren Siegen Dritter wurde.

Bei den Nordwürttembergischen Meisterschaften in Heubach eine Woche später errangen Ramona Weidle und Desiree Binder (die sich bereits vor den Ferien qualifiziert hatten) in der Klasse -32 kg die Plätze 2 und 6. Bei den Jungs kamen Simon Speidel und Jan-Patrick Steitz in ihren Gewichtsklassen -46 kg bzw. -33 kg jeweils auf 7. Plätze. Alle 4 Judoka qualifizierten damit auch gleichzeitig für die Württembergischen Meisterschaften. Diese fanden am letzen Wochenende in Böblingen in der Murkenbachhalle statt. Ramona Weidle gewann in der Klasse –33 kg ihren ersten Kampf durch Haltegriff, verlor dann aber den nächsten Kampf durch Ippon und siegte in der Trostrunde zweimal vorzeitig. Im Kampf um Platz 3 besiegte sie nach 7 Sekunden ihre Gegnerin souverän durch Ippon. Desiree Binder war zwar qualifiziert konnte aber wg. Krankheit nicht teilnehmen: Ramona Weidle ist mit ihrem 3. Rang für die Baden-Württembergischen Meisterschaften Mitte Oktober in Backnang qualifiziert. Bei den Jungs verlor Jan-Patrick Sleitzin der Klasse -35kg seinen ersten Kampf durch einen Hebelgriff gegen den späteren Sieger aus Ravensburg. Den zweiten Kampf gewann er durch Ippon nach 10 Sekunden. Im dritten Kampf unterlag er durch eine Unachtsamkeit vorzeitig. Inder Endabrechnung wurde er Neünter unter 14 Judoka. Simon Speidel verlor zweimal knapp und erreichte keine Platzierung.

Neben den Meisterschaftsturnieren nahmen 3 weibliche Judoka der U15 und U17 auch an einem Freundschaftsturnier in Kufstein teil. Nadine Antic und Nathalie Höfling in der Altersklasse U17 siegten souverän in ihren Gewichtsklassen -78 bzw. -57 kg. Jasmin Huber wurde Siebte bei den U15.

Neben der regen Teilnahme an Wettkämpfen gab es auch ein gesellschaftliches Ereignis in der Judoabteilung, nämlich das alljährliche Sommerfest an der Käppelhütte in Gebersheim. Es waren nicht ganz so viele Gäste da wie im Vorjahr, was aber auch am fast schon traditionell kühlen und regnerischen Wetter liegen könnte, das bei den Sommerfeste der Judoabteilung regelmäßig herrscht. Trotzdem war es ein gelungenes Fest.

Hertwig Seitz