Stand: 11.12.2018

März 1996


1995 war das erfolgreichste Jahr unserer Judo-Abteilung. Mit gleich fünf Kämpfern bei den süddeutschen Meisterschaften hatten wir unser bestes Jahresergebnis. Tim Würl und Vincenza de Rosa belegten beide den fünften Platz in ihrer Gewichtsklasse und verpassten somit nur knapp die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Birgit Frunzke, Claus IgI und Roman Baur waren leider nicht so erfolgreich, konnten sich aber mit ihren Platzierungen durchaus sehen lassen. Insgesamt errangen unsere Kämpfer letztes Jahr fast 60 Platzierungen unter den ersten Fünf. Unser größtes Ziel bleibt es, einen oder mehrere Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften zu haben.

Das Jahr klang mit unserer bewährten Weihnachtsfeier aus, die wie immer sehr gut besucht war (es wäre wünschenswert, wenn die Abteilungsversammlungen nur annähernd so gut besucht wären).

Begonnen hat das Jahr mit der Abteilungsversammlung am 22. Januar. Ernst Ambros wurde als Abteilungsleiter bestätigt. In das Amt des Stellvertreters wurde Rolf-Christian Schiller gewählt. Sabine Busse die dieses Amt im letzten Jahr ausgeübt hat, konnte wegen Studiumaufnahme nicht mehr kandidieren.

Die Judoabteilung dankt ihr für das große Engagement auch als Trainerin.
Im Januar haben wir bereits an einem internationalen Turnier mit 1.200 Teilnehmern in Audincourt (Frankreich) teilgenommen, bei dem Dragana Zaka, Anna Christina Hübner, Dominik Tsiaussis, Michael Olbrich und Claus Igi jeweils einen sehr guten dritten Platz erreichten, und das gegen zum Teil hochklassige Gegner. Herzlichen Glückwunsch an sie und alle anderen Teilnehmer!

Im Frühjahr führen wir unter anderem erstmals einen Anfängerkurs für 6 bis 8-jährige durch, in dem die Teilnehmer spielerisch ins Judo eingeführt werden sollen. Teilnahme ist noch möglich. Im März oder April wollen wir einen Selbstverteidigungskurs für Frauen anbieten. Dieser Kurs wird an fünf Samstagnachmittagen (jeweils 1 - 2 Stunden Dauer) stattfinden. Interessenten können sich unverbindlich bei der Abteilungsleitung anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

Natürlich wollen wir auch in diesem Jahr an möglichst vielen Wettkämpfen teilnehmen und durch viele gute Platzierungen an das erfolgreiche letzte Jahr anknüpfen.

Wie in jedem Jahr werden wir auch diesmal das erste Halbjahr mit dem allseits beliebten Sommerfest am 26. Juni ausklingen lassen.

Ernst Ambros

Dezember 1996


Dieses Jahr waren die Kämpfer des TSV Eltingen auf zwei internationalen Turnieren, auf denen sie gut abschnitten. Über das Turnier in Audincourt (Frankreich) haben wir bereits in den Vereinsnachrichten berichtet. In Modena (Italien) belegten Vincenzo De Rosa den zweiten, Philip Schlottmann den zweiten, Kolja Wohlbold den dritten und Michael Olbrich ebenfalls den dritten Platz.

Zudem haben wir es geschafft, einen Kämpfer zu den Deutschen Meisterschaften zu entsenden. Vincenzo De Rosa erkämpfte sich durch seinen zweiten Platz bei den Süddeutschen Einzelmeisterschalten (und durch hervorragende Leistungen in den Vorrunden - jedesmal auf den Plätzen eins bis drei) die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften. Nach zwei gewonnenen Kämpfen verlor er leider einen Kampf durch einen Waza-Ari und musste sich durch die Trostrunde kämpfen. Auch da gewann er zwei Kämpfe souverän, verlor dann aber durch einen Haltegriff und wurde Neunter.

Weitere Erfolge im ersten Halbjahr: Beim internationalen Turnier in Sindelfingen errangen Kolja Wohlbold den zweiten Platz, Timo Glatthaar den dritten Platz und Roman Baur den zweiten Platz. Bei den DHM erreichte Roman Baur den siebten Platz. Natalie Hoefling erreichte den ersten Platz beim Medaillenturnier in Asperg und den siebten Platz bei den Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften.

Über unseren Selbstverteidigungskurs für Frauen folgt ein eigener Bericht. Diesen Kurs wolten wirweiterhin durchführen, das nächste Mal wahrscheinlich im Januar oder Februar. Interessentinnen mögen sich bitte bei Ernst Ambros oder Roman Baur melden.

Selbstverteidigung für Frauen:

An nur fünf Abenden effektive Techniken zur Selbstverteidigung im Ernstfall zu erlernen, ist nahezu unmöglich. Die beiden Übungsleiter Roman Baur und Tanja Charrier versuchten daher möglichst wenig detaillierte Techniken zu demonstrieren. sondern das immer gleiche Grundprinzip von Schlägen, Tritten und den Gebrauch alltäglicher Hilfsmittel zur Abwehr zu vermitteln. Die richtige Technik von Fußtritten und Faustschlägen wurde zuerst an Matten und Kastenteilen geübt. Beim paarweisen Training stellten die Teilnehmerinnen dann welche Stellen besonders empfindlich sind. In der letzten halben Stunde jedes Aber legten die beiden Trainer Schutzkleidung an, und die Frauen durften alles erlernte am Mann ausprobieren.

Nach diesem Übungsprinzip - zuerst am Kasten/Matte, dann partnerweise, zum Schluss an den Trainern - erlernten die Teilnehmerinnen auch das Handhaben von Handtaschen, Regenschirmen und Schlüssetn zur eigenen Abwehr. Die Hemmugen der ersten Stunde legten sich rasch.

Das Thema des dritten Abends: Abwehr bei Körperkontakt Neben bereits bekannten Schlag- und Tritttechniken lernten die Frauen einen Schleuderwurf und mehrere aus dem Judo stammende Hebeltechniken.

Bei der Abwehr eines potentiellen Angreifers am Boden, die letzte Stufe des Ernstfalls mussten nochmals einige Hemmschwellen überwunden werden. Wichtig in einer bedrohlichen Situation: Schrecksekunde möglichst schnell überwinden, realistische Einschätzung der Lage, dem angepassten Handeln (Flucht, verbale/körperliche Abwehr) folgt. Ausprobieren konnten die Teilnehmerinnen ihre neu erlernten Fähigkeiten am letzter Abend auf einem Parcours. Die beiden Übungsleiter simulierten Aggressoren und versteckten sich hinter Matten und Kästen, um in einem nicht erwarteten Moment aufzutauchen. Zusätzlich zu oben genannten Techniken wurden noch Präventivmaßnahmen erörtert:

Aufrechter Gang, Schreien (statistisch erwiesen reagieren mehr Menschen auf „Feuer statt auf „Hilfe), Demonstration der eigenen Stärke. Begleitend zu diesem Selbstverteidigungskurs bekam jede Teilnehmerin ein Skript und abschließend eine Zusammenfassung der praktischen Kursinhalte.

Tanja Charrier