Stand: 11.12.2018

Januar 1998


Das Trainerteam Roman Baur, Miroslav Kohout, Birgit Frunzke, Tim Würl, Vincenzi DeRosa und Tanja Charrier bereitete 1997 insgesamt 68 Judoka auf Gürtelprüfungen vor. An fünf Terminen wurden die Kenntnisse der Schüler geprüft, und diese durften sich mit der nächsthöheren Gürtelfarbe schmücken. Birgit Frunzke legte im zweiten Halbjahr die Prüfung zum ersten Dan (Schwarzgurt) erfolgreich ab und bleibt damit der einzige neue Meistergrad im vergangenen Jahr.

Doch auch die Trainer lagen nicht auf der faulen Haut und waren aktiv in der Fortbildung. Roman Baur legte die Trainer-B-Lizenz ebenso ab wie Co-Trainerin Birgit Frunzke die Übungsleiter-F-Prüfung.

Aufgrund mangelnder Hallenkapazitäten konnte die Judo-Abteilung 1997 nur einen neuen Anfängerkurs für sechs- bis neunjährige Kinder anbieten. Dieser war bereits in der zweiten Woche mit 40 Kindern voll belegt. Zum ersten Mal seit Jahren kam im Sommer wieder ein Erwachsenen-Anfängerkurs zustande. Nach schleppendem Beginn - in den ersten Wochen waren nur vier Sportlerinnen auf der Matte - sind nun acht bis zehn Erwachsene begeistert bei der Sache.

Das zweite Freundschaftsturnier des TSV Eltingen kurz vor Weihnachten markierte den Höhepunkt im letzten Quartal 1997. Turnierleiter Miroslav Kohout organisierte unter Mithilfe des gesamten Vorstands und den älteren Jugendlichen ein Turnier für ca. 50 Kinder. In insgesamt acht Gewichtsklassen kämpften sechs- bis zehnjährige aus Eltingen, Gerlingen, Schwieberdingen und Stuttgart. Für die meisten der Jung-Judoka war es der erste halboffizielle Wettkampf den alle mit Bravour hinter sichbrachten.

Letzter offizieller Akt im alten Jahr war die wie immer gut besuchte Weihnachtsfeier. Im Vergleich zum letzten Jahr konnten sich Athleten des TSV Eltingen nur selten in irgendwelche Siegerlisten eintragen, berichtete Jugendtrainer Roman Baur. Der ge¬wissen „Kampfmüdigkeit, vor allem im Kinder- und Jugendbereich, soll im neuen Jahr durch einen Preis für den/die erfolgreichste/n Kämpfer/in entgegengetreten werden. Die Kinder sollten ihre Motivation für den Kampfsport Judo nicht zuletzt aus Turnierteilnahmen und -erfahrungen ziehen.

Bereits im Januar und Februar machte sich die neue Wettkampflust bemerkbar. Mehrere Sportler des TSV Eltingen konnten sich in Siegerlisten eintragen. Tamara Würl siegte beim Rosensteinpokal in Heubach, Sara Steiner belegte den zweiten Rang. Dritte Plätze sicherten sich Jasmin Huber Natalie Hoefling und Sebastian Rogowsky. Angelina Münzmay platzierte sich als Fünfte ebenfalls noch in den Punkterängen. Jan Dülsen landete auf Rang neun. Roman Baur belegte bei den Württenbergischen Meisterschaften einen hervorragenden dritten Platz und qualifizierte sich für die Süddeutschen Meisterschaften in Nußloch.

Tanja Charrier