Stand: 10.12.2018

März 1988


Der Judosport erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Zulauf ist inzwischen so groß, dass eine Warteliste von über 50 Interessenten besteht. Leider gab es in diesem Jahr keine Vereinsmeisterschaften. Aus Termingründen sie auf Anfang 1988 verlegt.

Im November1987 fanden die Gürtelprüfungen statt: 75 Judokas erwarben den nächst höheren Gürtel. Mathias Funke und Frank Hägele, beide Gründungsmitglieder der Judoabteilung des TSV und jahrelange erfolgreiche, beliebte Judo-Jugendtrainer, wurden 1987 nach bestandener 1. Dan-Prüfung als Mitglieder in das Deutsche Dan-Kollegium (DDK) übernommen.

Nachstehend noch ein Bericht über den Judovergleichskampf Judoclub Belfort, dem ehemaligen Europameister, gegen die Judoabteilung des TSV 1 894 Eltingen:

Nach dem letztjährigen Aufeinandertreffen der befreundeten Clubs in Belfort kam es am 17/ 18. Oktober zum 1. Gegenbesuch der Belforter Judokas in Leonberg. Die Belforter Mannschaft mit ihrem Trainer Jean-Luc Stemmer, dem ehemaligen Europameister, reiste mit 16 Judokas und 9 Begleitpersonen an. Zur Pflege der freundschaftlichen Kontakte wurden die Belforter privat bei Mitgliedern der Judo-Abteilung des TSV Eltingen untergebracht. Nach der Begrüßung durch die Vorstände Herrn Munsch (Belfort, Mitglied des NOK von Frankreich) und Herrn Stöckle (TSV Eltingen) trafen sich die Kämpfer am Samstag zu einem gemeinsamen Training. Bei dem Training unter Leitung von Herrn Divjak (5. Dan) wurden Erfahrungen ausgetauscht. Nach gemeinsamem Abendessen traf man sich am Sonntag morgen wieder zum direkten Vergleichskampf. Der TSV Eltingen ergänzte sich in einigen Gewichtsklassen durch Kämpfer von Arashi Sindelfingen. Für den TSV kämpften u. a. Jürgen Auwärter, frischgebackener Württembergischer Vizemeister der Jugend A. Der Vergleichskampf endete 19:5 zugunsten des Belforter Judoclubs. Trotz der Überlegenheit der Belforter Mannschaft (Platz 5 der Französischen Meisterschaften) schlugen sich die Eltinger überraschend gut. Die Kämpfe verliefen fair und ohne Verletzungen.

Die Eltinger Judokas erlebten ein sportlich erfolgreiches Wochenende mit vielen neuen Kontakten und freuen sich auf den Gegenbesuch nächstes Jahr in Belfort.

M.F. und F. H.

„Judo macht Spaß“ - unter diesem Motto möchte die Judoabteilung weiteres Interesse an diesem schönen Sport wecken. Wenn Sie die Trainingszeiten wissen wollen, dann schauen Sie als Senior oder Dame auch mal in die gelbe Jugendbeilage. Dort sind alle An¬gaben abgedruckt. Das Training selbst findet in der Georgii-Halle in Leonberg statt.

Juni 1988


Nachdem das letzte Jahr so erfolgreich abgeschlossen wurde (75 Judokas legten ja erfolgreich die Gürtelprüfung ab), begann auch das Jahr 1988 in jeder Hinsicht vielversprechend. Zuerst einmal ist zu erwähnen, dass im März der komplette Vorstand neu gewählt wurde. An dieser Stelle möchte ich dem alten Abteilungsvorstand mit dem Vorsitzenden Herrn Stöckle für die gute Arbeit danken. Auch auf der kämpferischen Linie kann man die Früchte sehen, die die Arbeit des Trainers Mathias Funke tragen. Denn seine Schützlinge, alle waren Debütanten auf der Kampffläche, haben sich überraschend gut geschlagen. Folgende Platzierungen kamen bei den „Bezirksbesten-Kämpfen der Jugend C (8 bis 11 Jahre)“ am 8. Mai 1988 in Schwieberdingen zustande:


Platz 3 — Ovais Salamat (Gewichsklasse -40 kg)
Platz 5— Lars Hildenbrand (Gewichtsklasse -30 kg)
Platz 5 — Josef Owen (Gewichtsklasse -30 kg)


Des weiteren kämpften leider noch nicht so erfolgreich: Milo Mittag, Kilian Krause und Björn Hildenbrand. Ein ganz anderer Erfolg, wohl der größte in dem 8 jährigen Abteilungsbestehen, ist die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Landesliga. Diesen Erfolg erreichte die jetzige Bezirksligamannschaft der Männer. Dabei hatte die Mannschaft aber auch großes Glück, denn eigentlich wären nur die zwei Erstplazierten überhaupt aufstiegsberechtigt. Jedoch ist es auch unzulässig, dass ein Verein zwei Mannschaften in der Landesliga hat. Wie man aus der Tabelle entnehmen kann, ist dies bei den Plätzen 2 und 3 so (Randori Stuttgart hat schon eine Mannschaft in der Landesliga). Die Schlusstabelle der Bezirksliga I1988:


1.TBBadCannstattl  16:53:509
2. TB Bad Cannstatt II  14:43:418
3. JC Randori Stuttgart II 12:36:352
4. TSV Eltingen  10:34:318
5. VfL Waiblingen  6:25:235
6. PSV Stuttgart  6:24:223
7. Spvgg Feuerbach  4:15:132
8. JC Gerlingen  2:10:95
9. VfL Wangen  0:0:0 


Unsere Mannschaft überzeugte bei den Kämpfen übrigens mit einer konstanten Leistung. In ihr kämpften:


-60 Stefan Feile
-65 Ulrich Weidle, Lutz Höschele
-71 Marcus Funke, Roman Baur
-78 Jürgen Auwärter, Bernd Seibert
-86 Wolfgang Weber
-95 Harald Berger
+95 Mathias Funke


Die Aufstiegskämpfe werden am 4. Juni stattfinden. Der Ort ist noch nicht bekannt. Wir wünschen der Mannschaft aber trotzdem schon alles Gute und hoffen auf den Aufstieg.

 

Andreas Suter